5 Grundregeln zur Haltung von Zwerggarnelen

Die Haltung von Zwerggarnelen war einst nur wenigen Spezialisten der Aquaristik vorbehalten. Doch in den letzten Jahren haben die Zwerggarnelen eine enorme Bekanntheit erlangt das sie heute fast allgegenwärtig sind. Ob auf Aquaristik-Messen, im Zoofachhandel und sogar im Kleinanzeigenportal in Tageszeitungen sind sie inzwischen zu finden. Auch der Fachhandel hat das Thema aufgenommen und bietet Aquarien-Komplettsets speziell zur Haltung von Garnelen an. All dies führt dazu das nicht mehr ausschließlich erfahrene Spezialisten Zwerggarnelen pflegen sondern auch viele Aquarien-Neulinge die Zwerggarnelenhaltung ausprobieren wollen. Im Folgenden möchten wir einige wichtige Eckdaten nennen, die bei der Pflege der Zwerggarnelen unbedingt beachtet werden müssen.

1) Unterschiedliche Zwerggarnelenarten:

Zwerggarnelen gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Größen und Zeichnungen. Von Einsteigern wird bei der Auswahl der Zwerggarnelenart häufig anhand der Farbe entschieden. In vielen Fällen werden dann die rot-gelb gebänderten Zwerggarnelen, die Crystal Red Garnelen, ausgesucht obwohl diese schwierig in der Haltung sind und für Einsteiger ungeeignet. Geeignet für unerfahrene Aquarianer sind die Redfire Garnelen, die Sakura Garnelen oder auch die Amanogarnelen.

2) Einzeltiere oder Gruppe:

Aufgrund des im Fachhandel teilweise erhöhten Preises für die Zwerggarnelen erlebt man es häufig das Aquarianer nur wenige oder sogar nur eine einzelne Zwerggarnele erwerben. Dies ist auf alle Fälle zu unterlassen, Zwerggarnelen sind Gruppentiere und müssen in Gruppen von mindestens 10 Exemplaren gepflegt werden.

3) Futter für Zwerggarnelen:

Im Fachhandel wird spezielles Futter für Zwerggarnelen angeboten oder es wird empfohlen den Zwerggarnelen gewöhnliches Fischfutter wie Welstabletten zu geben. Solche Futterarten enthalten einen sehr hohen Anteil an tierischen Proteinen, was nicht der Ernährung der Zwerggarnelen in der Natur entspricht. Als Nahrung für Zwerggarnelen sollte Laub, Gemüse und Algen bevorzugt werden. Natürlich darf gelegentlich auch das spezielle Garnelenfutter aus dem Handel gegeben werden, aber pflanzliche Nahrung sollte den Hauptteil des Futters ausmachen.

4) Einsetzen von Zwerggarnelen:

Nachdem die Garnelen gekauft wurden dürfen sie nur ganz langsam an das Wasser im heimischen Aquarium gewöhnt werden. Die Eingewöhnung sollte ganz langsam und Schritt für Schritt über mehrere Stunden erfolgen.

5) Kupfer im Wasser:

Speziell in älteren Gebäuden sind die Wasserleitungen aus Kupferrohren. Im Leitungswasser befinden sich dann häufig kleinste Kupferpartikel. Auf solche Spuren von Kupfer im Wasser reagieren die Zwerggarnelen sofort extrem und sterben schnell. Daher sollte man vor dem Kauf der Zwerggarnelen das Leitungswasser auf Spuren von Kupfer testen lassen. Solche Tests werden von Laboren und teilweise auch von Zoofachhandlungen angeboten. Die Pflege von Zwerggarnelen ist keine Schwierigkeit aber eine kleine Herausforderung. Wenn man sich nun detaillierter mit der Pflege von Zwerggarnelen auseinandersetzen möchte findet man auf http://www.garnelen-aquarium.com/ viele weitere Informationen. Mit etwas Vorwissen und Kenntnis einiger Spezialitäten der Zwerggarnelen sind die kleinen Racker wunderbare, farbenfrohe und der interessante Aquarienbewohner.